Immer der Nase nach – Mensch und Hund als Team

Mantrailing – eine spezielle Form der Personensuche – wird als Freizeitbeschäftigung oder als Auslastung für den Hund immer beliebter. Die unglaubliche Riechleistung der Vierbeiner, ein kleines Wunderwerk, ist dabei gefragt. Es ist für nahezu alle Menschen und Hunde durchführbar: Alter, Rasse oder Handicap spielt bei der tiergerechten Auslastung des Hundes keine Rolle. Schon lange muss nicht jeder Hund, der seine Nase mit Freude einsetzt und suchen möchte, gleich ein Rettungshund werden.

So bietet K-9® Suchhunde mit dem neuen K-9® Stützpunkt Liestal / Schweiz beste Ausbildung und sichert somit die Qualität, damit aus einer schönen Sache nicht nur ein Modetrend wird.

Der Schwerpunkt bei den K-9®-Stützpunkten liegt darin, für den Hund in den unterschiedlichen Bereichen des Trailens den Job zu finden, der für ihn am besten geeignet ist. So ist ein Mantrailing-Hund kein Flächensuchhund, wie er zum Beispiel bei Lawinenabgängen oder bei der Verschüttetensuche eingesetzt wird. Wir arbeiten mit eine 7,5 m langen Trailleine aus Leder oder Biothane. Dabei folgt der Hund dem individuellen Geruch der zu suchenden Person – immer der Spur nach. Jeder Vierbeiner sucht individuell: Dabei unterscheidet man die verschiedenen Suchhundetypen. Der eine kombiniert gerne, der andere mag es gerne sicher und bleibt treu auf der Spur. Eines gemein ist allen Suchhundetypen: Das Ziel – die vermisste Person – zu finden.

Bis aus einem „Anfänger-Hund“ ein echter K-9®-Suchhund wird, ist es ein längerer Weg. Wer sich dem Mantrailing verschrieben hat, kann mit seinem Vierbeiner an verschiedenen Prüfungen teilnehmen – das ist allerdings kein Muss. Immerhin soll ja der Spaß für Mensch und vor allem Hund im Vordergrund stehen. So werden die K-9®-Suchhunde auch positiv konditioniert, das heisst: Wenn die vermisste Person gefunden ist, gibt es eine leckere Belohnung und jede Menge Streicheleinheiten. Geht mal ein Trail daneben, wird ein sogenannter Abfang-Trail – eine sehr einfache Suche – gelegt, um dem Hund ein positives Erlebnis zu bieten. Um das Getane und Erlebte zu vertiefen, geht es für die Vierbeiner nach dem erfolgreichen Trail für mindestens 15-20 min in den Kofferraum. „Wenn die Hunde ruhen, haben die Botenstoffe im Gehirn Zeit zu arbeiten. So speichert das Hundegehirn die geleistete Arbeit als positiv ab“.

Um eine strukturierte Ausbildung im Mantrailing zu gewährleisten und um das Trailen als Hundesportart für jedermann zu etablieren, hat K-9® das erste Prüfungssystem nach Stufen entwickelt. Es besteht aus mehreren Farbstufen – je nach Schwierigkeitsgrad.

Wenn mit dem Hund das erste Mal getrailt wird, werden sogenannte Entdeckertrails von uns gelegt.

Es liegt uns sehr am Herzen Ihnen diese faszinierende Möglichkeit einer artgerechten Beschäftigung näher zu bringen. Neben der Stärkung des Selbstbewusstseins und der eigenständigen Problemlösung, wird beim Mantrailing die Beziehung zwischen Hund und Hundeführer gestärkt.

Sind Sie an dieser faszinierenden Freizeitbeschäftigung mit Ihrem Hund oder an einem Schnuppertraining interessiert, so setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

K-9 Logo Liestal schwarz